News

Seminar Hunde neu begegnen Teil 2

22.04.2012

Daran nahmen heute Frauchen und und mein Sohn Assaro zum zweiten Male teil. Ich wurde zuhause von den restlichen Familienmitgliedern umsorgt!

Auszug des Berichts:

Teils Regen und teils strahlender Sonnenschein bescherte den Teilnehmern des Seminars ideale Bedingungen, um die Beziehung zu ihrem Hovawart aus einer neuen und oft ungewohnten Perspektive zu erleben. Die Hundetrainerin Veronika Fuchs verstand es bestens, ihr in vielen Jahren praktischer Erfahrung gereiftes Konzept einer zeitgemäßen und wirkungsvollen Mensch-Hund-Kommunikation ebenso anschaulich wie eindrucksvoll zu vermitteln und in praktischen Übungen mit den Seminarteilnehmern zu vertiefen.

Natürlich ging es dabei vor allem um das Verhalten der Menschen. Vroni Fuchs zeigte auf, wie wichtig es ist, dass der Mensch die Führung innehat - und welche Probleme entstehen, wenn der Hund, der dies eigentlich gar nicht will, aufgrund von Fehlverhalten oder Passivität des Menschen in die Führungsrolle quasi hineingedrängt wird. Und sie demonstrierte, wie einfach es im Grunde ist, diese Führung zu zeigen oder zurückzugewinnen, ganz ohne lautstarke Kommandos, erzwungene Unterordnung oder gar Gewalt. Hunde kommunizieren ja nicht mit Worten, sondern benutzen ihren Körper als Kommunikationsinstrument. Der Mensch kann sich darauf einstellen und diese Sprache ebenfalls benutzen, die im Grunde recht einfach zu erlernen ist. Diese Sprache dann auch erfolgreich einzusetzen, erfordert  nichts weiter als liebevolle Konsequenz.

Es war verblüffend zu beobachten, wie die Hovawarte auf diese Kommunikation in Hundesprache reagierten. Viele zeigten sich regelrecht begeistert davon, dass endlich mal jemand in ihrer "Muttersprache" auf sie einging. Binnen kürzester Zeit lernten sie dann beispielsweise, den provozierend aufgestellten Napf mit leckeren Würstchen nicht wie üblich im Sturm zu okkupieren, sondern abzuwarten, bis ihr Besitzer ein  Stück herausgeholt hatte und es ihnen gab. Ohne Stress, ohne Geschrei, einfach durch den Einsatz der richtigen Signale. Eine weitere Übung war, den teilnehmenden Jungrüden beizubringen, dass nicht jeder andere Rüde ein Konkurrent ist, auf den man sich sofort mit Gebrüll und blankem Gebiss zu stürzen hat. Selbst die größten Rabauken maulten zwar zunächst ihre Besitzer kräftig an ob der ungewohnten Signale, die diese plötzlich aussandten, merkten aber recht schnell, dass der Hase diesmal gründlich anders lief und hielten erstaunt inne. Nachdem klar wurde, dass sich auch beim zweiten und dritten Versuch die Signale nicht änderten, konnte man sich der Konkurrenz bereits bis bis auf wenige Meter friedlich nähern - na also, geht doch!

Kurz, es war ein beeindruckender Sonntag, der allen Teilnehmern viele neue Erkenntnisse brachte. Nicht wenige waren glücklich, nach zahlreichen Fehlschlägen endlich einen funktionierenden Ansatz zu haben, das eine oder andere unerwünschte Verhalten ihres Hundes wirksam verändern zu können. Einstimmiges Fazit: Unbedingt empfehlenswert!

Unser Dank gilt wieder dem Team des Hundevereins in Nördlingen, die ihren wunderbaren Platz zur Verfügung stellten und wie immer bestens für das leibliche Wohl der Semitarteilnehmer sorgten.

 

Fazit: Ein toller Tag, aber Frauchen und Assaro waren ganz schön platt, als sie am Spätnachmittag wieder zuhause ankamen!

Bilder kommen in Kürze!

 

Ausstellung Luxemburg

31.03.2012

Diese Ausstellung war sehr lehrreich!

Kurz vor neun Uhr kamen wir bei der Ausstellungshalle an. Leider bekamen Frauchen und mein Züchter keinen Parkplatz mehr, da doch etliche Wohnmobile diese ziemlich breit sperrten. Auch der Eingang war schon geschlossen und wir mussten einen Seiteneingang aufsuchen.

Endlich kamen wir am Ring an, der dieses Mal etwas klein ausfiel. Um 10 Uhr begann der belgische Richter, den wir danach bekommen sollten, mit den neun gemeldeten Dodo Canario an. Danach kamen die zehn gemeldete Hovis dran. Das gesamte Richten beider Rassen war um 10.50 Uhr beendet. Für 19 Hunde gerade mal 50 Minuten zum Richten mit Platzieren, inkl. schönster Rüde, schönste Hündin und BOB gebraucht, das war rekorderdächtig!

Das hatte nicht mehr mit richten zu tun, eher mit Abfertigung

Assaro erhielt in der Zwischenklasse ein sg 2 und ich bekam ein V 2 in der Championsklasse.

 

Sonderleiterschulung

24.03.2012

war diesmal in München.

Ca. 30 Interessierte drückten in der Sporthochschule Oberhaching die Schulbank. Nach sehr vielen Informationen am Vor- und Nachmittag konnte man im Anschluss dieser Veranstaltung sich als Sonderleiter des VDH´s lizenzieren lassen und dafür eine Prüfung ablegen. Ca. 15 Anwesende nahmen die Gelegenheit wahr.

Mal abwarten ob Frauchen, Christina und Stefan diese erfolgreich ablegen konnten! Wir drücken ganz fest die Daumen.

 

Ausstellung Offenburg

11.03.2012

war wieder ein tolles Erlebnis. Wir kamen pünktlich an und Frauchen bekam für Assaro und mich sogar noch zwei Ausstellungsboxen, worin wir noch etwas dösen konnten bevor es los ging.

Der Ausstellungsrichter begrüßte Aussteller und Zuschauer und erläuterte die Abläufe. In dem Satz " wer die Rute trägt wie ein Golden Retriever gewinnt" wurde die Problematik der Ringelruten angesprochen!

Assaro erreichte im Teilnehmerfeld in der Zwischenklasse ein Sg 3 (nur der Sieger erhilet ein V), da er seine Rute in der Bewegung hochgeschwungen trug!

Anbei Auszug seiner Bewertung:

"Ein 22 Monate alter souveräner, mittelgroßer typvoller blonder Rüde, kräftiger Kopf, korrekter Behang mittel bis dunkles Auge, kompl. Scherengebiss. Sehr gute Rückenlinie, Hoden vorhanden, vorzügliches Gangwerk, anatomisch korrekte Rute von sehr guter Länge. Das mittelblonde Haarkleid ist verbunden mit guten Aufhellungenm mittleres Pigment. Souveränes Wesen."

Ich startete in der Championklasse und erreichte dort ein V 1.

Anbei Auszug meiner Bewertung:

"Eine fast 5 Jahre alte typvolle blonde Hündin, kräftiger Kopf, korrekter Behang, mittleres Auge, kompl. Scherengebiss. Vorzügliches Gangwerk, die anatomisch korrekte Rute reicht bis zum Sprunggelenk, mittelblondes Haarkleid von guter Länge mit deutlichen Aufhellungen, mittleres Pigment."

Der erfolgreiche Tag wurde mit Kauf von 50 Rinderohren (lecker!!!!!!!!!!!) und 2 Hundedecken abgeschlossen und man fuhr nachmittags zufrieden nach Hause.

                                   alt

 

Zweiter Hochzeitstag

04.03.2012

Lieber Cliff,

nicht nur mein Rudel hatte Hochzeitstag!

Kannst Du Dich nicht mehr daran erinnern, was heute vor zwei Jahren im romantischen Wäldchen geschah? Wir haben uns zum ersten Mal gesehen und es hat sofort gefunkt. Zuerst war ich ein bißchen schüchtern (Frauen wollen erobert werden), aber nach kurzer Zeit war es um uns geschehen.

Leider konntest Du mich bei der Erziehung unserer Kinder nicht so unterstützen, aber trotzdem sind sie alle groß geworden und ausgezogen. Alle haben tolle Familien gefunden, die sie voll im Griff haben und auf Trab halten.

Naja, über ein paar Blumen von Dir hätte ich mich auch gefreut, aber ich weiß, dass manche Männer damit nichts am Hut haben!

Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Dir und Deinem Rudel, dann kannst Du endlich mal Assaro wiedersehen.

Bis Bald

Deine Anouk


 
Weitere Beiträge...